No results

Bewusst leben

Souping: der neue, alte Detox-Trend

Souping: der neue, alte Detox-Trend

Entgiftungskuren, die den Körper entschlacken und die Gesundheit auf Vordermann bringen, sind seit geraumer Zeit voll im Trend. Der ungekrönte König aller Detox-Rezepte war dabei für lange Jahre der grüne Smoothie.  Ja, du hast richtig gelesen: war. Denn der neueste Entgiftungstrend, der sich aus den USA den Weg zu uns bahnt, ist einer, mit dem wir uns besonders gut identifizieren können. Souping, also Entschlackungskuren mit Suppen ist kurz davor, die grünen Wundergetränke vom Detox-Thron zu stoßen. Statt dem Schlürfen von Obstsäften wird nun also gelöffelt: warm, kalt, aus Gemüse, oder in Form von herzhaften Fleischbrühen – Souping ist ein Trend, der ganz nach Belieben ausgelegt werden kann. Die Grundregel jeder Souping-Kur lautet dabei: Man esse möglichst frisch und ohne Fertigprodukte. In den Suppentopf wandern also nur frisches Gemüse, Gewürze und Co, zubereitet wird möglichst selbst und auf Tütensuppen und Suppenwürfel ist zu verzichten, soll der Detox-Effekt voll ausgeschöpft werden.

Ist Suppe der „bessere“ Smoothie?

Smoothies sind zwar ebenso bunt und köstlich wie ein dampfender Teller Gemüsesuppe, sie bringen aber einen kleinen Nachteil mit sich: Auch, wenn in einen grünen, roten oder gelben Smoothie nur frisches Obst und teilweise auch Gemüse wandern, haben die bunten, rohen Drinks oft einen relativ hohen Zuckergehalt, der den Körper belasten kann. Außerdem: Da das Gemüse in einer Suppe natürlich gekocht ist, wird Souping auch oft besser vertragen – schließlich kann zu viel Rohkost bei manchen Zeitgenossen ein wenig auf den Magen schlagen. Souping ist daher oft besser verträglich als eine Entgiftungskur mit Smoothies oder Juices!

Gemüsesuppe oder Fleischbrühe?

Ganz klar: Souping ist ein Trend, der nicht nur Vegetariern und Veganern schmeckt. Erlaubt sind nicht nur fleischlose Gemüsesuppen, sondern auch Kraftbrühen aus Huhn oder Rinderknochen. Schon die Oma wusste schließlich: wenn es der Gesundheit nicht allzu gut geht, dann hilft eine herzhafte Knochenbrühe oder Hühnersuppe. Wichtig ist nur, dass die Suppen nicht zu schwer geraten. Schlagobers, Crème Fraîche und Co sollten beim Souping getrost im Kühlschrank bleiben, stattdessen greife man zu Gemüse, Fleisch, aromatischen Gewürzen und nur wenig Salz.

Souping: So geht’s

Das Prinzip hinter einer Souping-Kur ist schnell erklärt: Es wird einfach jede Mahlzeit des Tages durch eine gesunde, vitaminreiche Suppe ersetzt. Und: So bunt die Welt der Suppen ist, so bunt gerät auch der Speiseplan. Langeweile im Suppenteller gibt es also nicht! Gerade in der kalten Jahreszeit sind Souping-Kuren damit ein wunderbares Mittel, um ein paar gesunde Fast-Tage einzulegen, ein paar Kilos zu verlieren und sich in der eigenen Haut wieder wohler zu fühlen. Und schmecken tut es auch!

Die Gute Güte
Caro von der Guten Güte

Caro ist eine "zuagroaste" Salzburgerin und verbringt ihre Freizeit am liebsten damit, die Mozartstadt mit ihren Cafés, Lokalen, Galerien, Events und Menschen zu erkunden und genau darüber schreibt sie auch auf ihrem Blog www.guteguete.at. Wenn sie nicht gerade neue Rezepte ausprobiert, räumt sie vermutlich in ihrer Wohnung an der Salzach herum, sucht nach neuen Rezepten oder Inspirationen oder nervt ihre beiden Katzen.